Kennst Du das, wenn Du Dich fragst, wo die letzten 100 Euro geblieben sind? Oder wenn das Geld vom letzten Gehalt vor dem Monat zu Ende ist? Dann ist es jetzt Zeit, etwas zu ändern. Denn wenn Du auf Deine Weltreise sparst, brauchst Du jeden Cent.

Um effektiv zu sparen, musst Du einen Überblick über Deine Finanzen haben. Erst wenn Du weisst, wofür Du Dein Geld ausgibst, weisst Du auch, wo Du sparen kannst. Und genau dafür solltest Du ein Haushaltsbuch führen – klingt kleinkariert, wirkt aber Wunder…

Auch wir haben ein Haushaltsbuch geführt, als wir auf die Weltreise gespart haben – und tun es auch während unserer Reise noch. Der bewusste Umgang mit dem vorhandenen Geld hat uns enorm geholfen – wir denken über jede Ausgabe bewusst nach und verhindern so einige unnötige Ausgaben.

Kennst Du all Deine Ausgaben?

Bestimm weisst Du, was Du für Miete und Krankenversicherung ausgibst. Aber wie steht es um all die anderen Rechnungen? Vor allem diejenigen, die nur quartalsweise oder jährlich zu bezahlen sind?

Weisst Du, was Dich Dein Auto pro Monat wirklich kostet – inklusive Parkplatz, Versicherung, Benzin und Werkstatt?

Erhöhen wir mal den Schwierigkeitsgrad… Weisst Du, was Dein Mittagessen an der Imbissbude um die Ecke monatlich kostet? Oder Dein morgendlicher Coffee-to-go an der Tanke? Welche weiteren Kleinstbeträge erleichtern Dein Konto täglich? Wieviel könntest Du wohl sparen, wenn Du die ganzen Geldfresser kennen würdest…

Falls Du all Deine Ausgaben kennst und jede dieser Fragen aus dem Stegreif beantworten kannst, brauchst Du nicht mehr weiterzulesen. Wir würden aber fast wetten, dass Du es nicht kannst…

Wieso Du ein Haushaltsbuch brauchst…

Haushaltsbuch führen - kleine Ausgaben - Coffee To Go

Kleinvieh macht auch Mist – und auf ein ganzes Jahr betrachtet lauert bei den Kleinstausgaben enormes Sparpotenzial

Da Du weitergelesen hast, kennst Du Deine Ausgaben vermutlich nicht im Detail.  Und genau deswegen solltest Du ein Haushaltsbuch führen. Klar, es kostet Dich einige Minuten am Tag, aber die sind es allemal wert.

Identifiziere Dein Sparpotenzial – und nutze es

Vielleicht Holst Du Dir in Deiner Mittagspause was von der Imbissbude um die Ecke. Das kostet Dich rund 15 Euro pro Arbeitstag. Das klingt erstmal ziemlich günstig und Du machst Dir keine Gedanken über die Ausgabe. Bei 20 Arbeitstagen pro Monat gibst Du im Jahr aber 3’600 Euro aus. Ups – das schreit ja förmlich nach Sparpotenzial…

Koche abends etwas mehr, schnapp Dir eine Tupperdose und Dein Mittagessen kostet nur noch 5 Euro pro Tag. Somit hättest Du Deine Ausgaben auf 1’200 Euro reduziert – und 2’400 Euro gespart.

Oder Deinen Coffee-to-go morgens an der Tanke, dazu noch ein Croissant. 5 Euro – das ist ja nichts. Aber bei 20 Arbeitstagen sind das fast 1’000 Euro pro Jahr…

Du merkst – betrachtest Du alle Ausgaben über einen längeren Zeitraum, werden kleine Beträge plötzlich relevant. Und jetzt stell Dir mal vor, was Du mit den gesparten 3’400 Euro alles anstellen könntest auf Deiner Weltreise…

Dank unserem Haushaltsbuch konnten wir die Ausgaben für die unnötigen Kleinstausgaben monatlich um mehrere hundert Euro reduzieren. Und das ist alles in unsere Weltreisekasse geflossen.

Dein Sparplan bis zur Weltreise wird zum Kinderspiel

Wenn Du Deine Weltreise planst, solltest Du einen Sparplan erstellen. Damit legst Du fest, um welchen Betrag Dein Weltreisekonto monatlich wächst und wie lange Du brauchen wirst, bis Du auf Weltreise gehen kannst.

Das erleichtert die Planung enorm und hilft Dir zu überprüfen, ob Du auf Kurs bist oder Deinen monatlichen Sparbetrag beziehungsweise die Zeitplanung anpassen musst. Besonders unregelmässige Ausgaben sind Stolpersteine – wenn Du sie von Anfang an berücksichtigst, sparst Du Dir böse Überraschungen kurz vor der Abreise.

Wenn Du ein Haushaltsbuch führst, wird dieser Sparplan ein Kinderspiel. Du kannst all Deine Ausgaben direkt aus dem Haushaltsbuch übernehmen. Somit entfällt das lästige Zusammensuchen von Verträgen und Du vergisst auch keine unregelmässigen Ausgaben. Und Du kannst den monatlichen Betrag für Einkauf, Freizeitaktivitäten und Kleinstausgaben realistisch festlegen.

Wie führe ich ein Haushaltsbuch richtig

Haushaltsbuch führen - wie geht es richtig

Ob am PC, mit einer App auf dem Handy oder per Hand – wichtig ist nicht wie Du das Haushaltsbuch führst, sondern dass Du es regelmässig machst

Es gibt kein richtig oder falsch. Wichtig ist nur, dass Du Dein Haushaltsbuch über einen längeren Zeitraum führst. Unser Haushaltsbuch haben wir in Excel geführt. Somit konnten wir jederzeit und ohne grossen Aufwand auswerten, was wir wofür ausgegeben haben. Und damit Du Dir nicht selbst etwas zusammenbasteln musst, kannst Du unsere Vorlage am Ende des Artikels herunterladen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Du Deine Ausgaben tagsüber im Griff behältst, bis Du sie abends einträgst:

  • Sammle alle Belege und Quittungen. Das fanden wir aber nicht so toll, weil wir nicht ständig nach den Belegen fragen wollten. Und da wir ziemlich chaotisch sind, bestand eine gute Chance, dass wir einige vor dem Abend wieder verlieren…
  • Lade Dir eine Handy-App herunter und notiere Dir jede Ausgabe, am besten mit Betrag und einer kleinen Bemerkung. Wir benutzen die kostenlosen Apps „Wunderlist“ oder „ColorNote“ – bei beiden Apps kannst Du Checklisten erstellen und ist total unkompliziert.
  • Oder nimm anstatt das Handy ein kleines Notizheft in die Tasche – das war uns aber zu umständlich

Du kannst Dir natürlich auch direkt eine „Haushaltsbuch-App“ herunterladen. Mit diesen Apps kannst Du Dir meist auch gleich einige Auswertungen ausgeben lassen. Wir haben jedoch keine kostenlose gefunden, die wir gemeinsam und auf mehreren Geräten nutzen könnten und die das konnte, was wir wollten. Deswegen haben wir alle Ausgaben in der Haushaltsbuch Vorlage nachgeführt.

Unsere Ausgaben haben wir in Kategorien eingeteilt, so haben wir einen besseren Überblick. Hier mal ein paar Vorschläge, welche Kategorien in Frage kommen könnten:

  • Abonnemente
  • Auto
  • Einkaufen
  • Mittagessen
  • Freizeit
  • Medizinisches
  • Shopping
  • Steuern
  • Wohnung
  • Zigaretten
  • Ausserordentliches

Die Liste lässt sich natürlich beliebig erweitern oder anpassen – je nachdem, wie Deine Ausgaben aussehen und was auf Dich zutrifft.

Kostenlose Haushaltsbuch Vorlage zum Download

Haushaltsbuch führen - kostenlose Vorlage - Auswertung

Wenn Du all Deine Ausgaben regelmässig einträgst, hilft allein der bewusste Umgang mit Geld beim Sparen – unsere Vorlage bietet Dir erste Auswertungen direkt auf Knopfdruck

Falls Du Dir keine eigene Vorlage basteln möchtest, kannst Du Dir hier unsere kostenlose Haushaltsbuch Vorlage herunterladen.

Das bietet Dir die Vorlage:

  • Einfach: gib all Deine Ausgaben in einer einfachen, vordefinierten Datentabelle ein – es sind keine Excel-Kenntnisse nötig
  • Zeitsparend: auf komplizierte Eingabemasken und unnötige Daten haben wir bewusst verzichtet
  • Individuell: erstelle bis zu 40 eigene Kategorien (aber weniger ist mehr – wir empfehlen Dir nicht mehr als 15 zu benutzen)
  • Vorgefertigte Auswertungen: Erhalte einen Überblick über Deine Ausgaben auf Knopfdruck

Die Vorlage haben wir ausgiebig getestet – falls Du trotzdem einen Fehler findest, Deine Vorlage nicht funktioniert oder Du einen Verbesserungsvorschlag hast, dann kontaktiere uns unter: info@everontravel.ch.

Und so kommst Du zu Deiner Haushaltsbuch-Vorlage

Trage Deine Daten ins Formular ein und abonniere unseren Newsletter. Kurz darauf bekommst Du eine E-Mail – bestätige Dein Abo und schon erhältst Du die Vorlage in Dein Postfach. Sollte der Download nicht funktionieren, kontaktiere uns kurz per Mail und wir werden Dir die Vorlage zusenden.





Wir hüten Deine Daten wie unsere Reisedokumente und hassen Spam ebenso wie Du. Daher schicken wir Dir auch keinen!

Es spielt weniger eine Rolle, wie Du Dein Haushaltsbuch führst. Wichtig ist, dass Du es bewusst tust und einen Überblick über deine Ausgaben bekommst. Und natürlich, dass Du daraus lernst und das Sparpotenzial auch nutzt…

Führst Du schon ein Haushaltsbuch? Oder findest Du das überflüssig? Teile uns Deine Meinung in den Kommentaren mit…