Anfang Januar sind wir nach Kambodscha eingereist – und durften 30 Tage im Land bleiben. Viel zu wenig, um all die schönen Plätze zu entdecken. Also kümmerten wir uns als erstes darum, wie wir unser Kambodscha Visum verlängern können.

Wie wir zu unserem Visum für Kambodscha kamen

Die Anreise nach Kep, unserer ersten Station in Kambodscha, führte uns über den Grenzübergang von Ha Tien / Prek Chak. Gemäss unseren Informationen soll das E-Visa an diesem Grenzübergang nicht akzeptiert werden.

Daher gaben wir an der Grenze Pass, Fotos, Impfausweis und 35 USD pro Person ab und erhielten ein reguläres Touristen-Visum für Kambodscha.

Warum wir unser Visum für Kambodscha in Kep verlängerten

Kep fühlte sich auf Anhieb richtig an – die Ruhe, die chillige Atmosphäre, das schöne Städtchen und dazu die perfekte Unterkunft*. Und so entschieden wir uns, hier eine Weile zu bleiben. Danach führt uns unsere Route entlang der Küste auf die Inseln, bevor es hoch in Richtung Phnom Penh und Siem Reap geht.

Gemäss der Webseite der kambodschanischen Botschaft in der Schweiz soll das Touristenvisum an den folgenden Orten verlängert werden können:

  • International Border check point
  • Phnom Penh
  • Siem Reap

Blöd nur, dass wir Phnom Penh und Siem Reap erst erreichen, wenn unser Visum für Kambodscha bereits ausgelaufen ist.

Also erkundigten wir uns nach Alternativen und siehe da – sogar in Kep soll es möglich sein, das Visum für Kambodscha zu verlängern. Und da Kep noch nicht von Touristen überlaufen ist, können wir uns gut vorstellen, dass eine Verlängerung des Visums auch an anderen Orten in Kambodscha möglich ist…

Und so lief die Verlängerung des Visums in Kambodscha bei uns ab

Vom Besitzer unserer Unterkunft erhielten wir die Info, dass die Verlängerung des Visums bei einem Tour-Anbieter am Kep Beach möglich sein soll. Klingt nach einem Plan. Also schnallten wir unsere Flip-Flops an und machten uns auf den Weg zum Strand.

Kambodscha Visum verlängern - Touranbieter

Tour-Office gefunden… Das Office wirbt mit grossen Tafeln für den Verlängerungs-Service

Das richtige Tour-Office fand sich schnell. Die Dame erklärte uns, der Pass werde nach Phnom Penh gesendet und soll dann mit der verlängerten Aufenthaltsdauer den Weg zurück zu uns finden. Auf dem ausgelegten Flyer stand, dies dauere drei Tage. Also alles im grünen Bereich, so lange sind wir noch in Kep.

Sie zählte an ihren Fingern etwas ab – und sagte uns, dass wir am Mittwoch in einer Woche die Pässe abholen könnten. Es war Dienstag, also in acht Tagen. Auf unsere fragenden Gesichter meinte sie, Freitag, Samstag und Sonntag sei keine Verlängerung möglich. Nach unserer Rechnung wären aber nur sechs Tage für die Verlängerung nötig – drei Tage Bearbeitung plus drei Tage Wochenende. Wie daraus acht wurden, wissen wir nicht… Ist aber auch egal, Hauptsache der Stempel sitzt. Und wir sind froh, dass wir früh genug dran gedacht haben…

Acht Tage sind nun aber doch länger als geplant. Und so fahren wir in der Zwischenzeit – ohne unsere Pässe – nach Koh Tonsay und holen die Pässe auf dem Rückweg wieder ab.

Die Kosten für eine einmonatige Verlängerung beträgt in Kep 55 USD, für drei Monate 95 USD. Das ist vermutlich teurer als in Phnom Penh, aber schliesslich werden damit auch die Bearbeitung des Visums in der Botschaft sowie die Fahrt gedeckt.

Also händigten wir der Dame unsere Pässe und die 55 USD pro Person aus. Im Gegenzug erhielten wir eine Quittung… Und auch wenn wir es schon öfters gemacht haben, irgendwie bleibt es immer ein mulmiges Gefühl, seinen Pass aus den Händen zu geben. Und ihn jetzt noch alleine durch das halbe Land fahren zu lassen. Aber das wird schon klappen, er ist ja schon gross…

Warum uns die Internet-Recherche mehr verwirrt hat als sie uns geholfen hätte

Natürlich haben wir vorab Doktor Google konsultiert – und die Infos sind mehr als widersprüchlich. Auf einigen Webseiten wie der des Generalkonsulats in Zürich steht aktuell, dass ein Touristenvisum gar nicht verlängert werden kann. Auf anderen offiziellen Seiten wie der kambodschanischen Botschaft in Genf steht wiederum, dass eine Verlängerung nur um einen Monat möglich ist. Warum uns die Dame dann nach der Dauer der Verlängerung gefragt hat, ist uns nicht ganz klar…

Kambodscha Visum Verlängerung – unser Fazit

Aktuell warten wir auf unsere Pässe. Ob und wann sie den Weg von Phnom Penh zu uns finden und ob alles klappt wie geplant, werden wir sehen. Sobald wir genaueres wissen, werden wir Dich in diesem Fazit darüber informieren

Update: Das wichtigste vorweg – unsere Pässe haben den Weg zurück zu uns gefunden! Dennoch klappte nicht alles nach Plan. Denn eigentlich wollten wir schon früher aus Kep los.

Während unsere Pässe ihre Reise nach Phnom Penh unternahmen, fröhnten wir dem süssen Nichtstun auf Rabbit Island. Die Fähre sollte uns am 24. Januar zurück nach Kep bringen, so dass wir gleich danach unsere Pässe abholen und am 25. nach Kampot weiterreisen können. Zum Glück gefiel uns Kep so gut, dass wir spontan um eine weitere Nacht verlängerten. Denn…

… natürlich waren unsere Pässe am 24. Januar abends – also nach den acht Tagen – nicht im Office. Die nette Dame teilte uns mit, sie wären wohl irgendwo auf zwischen Phnom Penh und Kep. Na denn, irgendwie hatten wir das geahnt…

Also gingen wir am nächsten Tag nochmals hin – und es klappte. Mit einem Tag Verspätung hatten wir unsere Pässe wieder – um eine Visa Verlängerung und diverse Notizkleber der Agents reicher. Daher unsere Empfehlung – plane lieber noch einen Tag Reserve ein ;-) Dann kann es nun weitergehen durch das Land der Khmer…

Video zur Kambodscha Visa Verlängerung

🇰🇭 Unsere Pässe sind weg – Visa Verlängerung in Kambodscha | Vlog #11 – everonTravel