Unser letzter Ausflug auf Koh Lanta führte uns zum Klong Jark Wasserfall. Was uns da erwaretet, welchen Zwischenstopp wir eingelegt haben im Dschungel, ob wir den Weg ohne Guide gefunden haben, zwei tierische Begegnungen und warum es unser letzter Ausflug auf Koh Lanta war – das erfährst Du alles in diesem Blogartikel…

Die Anfahrt zum Klong Jark Wasserfall auf Koh Lanta

Klong Jark Wasserfall Koh Lanta - Schild

Hier beginnt der Weg in den Dschungel – mit dem einzigen Schild auf der gesamten Route

Morgens halb neun auf Koh Lanta. Nach einem ausgiebigen Frühstück schwangen wir unsere Hintern auf den zuvor angemieteten Roller. Unser Weg führte uns vom Klong Klong Beach in Richtung Süden.

Wir fuhren der Küste entlang, vorbei an kleinen Örtchen, durch den Dschungel, wichen neugierigen Affen aus und hielten kurz an wunderschöne Buchten.

Und dann kam die Abzweigung zum Wasserfall – und somit endete auch die asphaltierte Strasse. Über die lehmig-steinige Strasse holperten wir zum Wasserfall.

Noch ein letzter steiler Anstieg, den sich der Roller hochquälen musste, und wir sahen das Ende der Strasse.

Wir bezahlten die 20 THB (rund 0.50 Euro) Parkgebühr für den Roller und nutzten noch kurz die Toilette. Denn im Dschungel wird es wohl keine Toi-Tois geben…

Bereits beim kleinen Anstieg zum Toilettenhäuschen wurde ich von Mücken regelrecht attackiert. Notiz an mich selbst – Mückenspray sollte vor dem Betreten des Dschungels aufgetragen werden…

Der Weg zum Wasserfall – bereits ein Erlebnis für sich

Der Wasserfall ist toll – aber der Weg dahin ist mindestens so schön. Auf einem Trampelpfad geht es für rund 30 Minuten durch den Dschungel. Und wer mag, kann noch den einen oder anderen Abstecher nehmen…

Wir sahen einige Gruppen mit einem Guide – ob wir wohl auch einen Guide brauchen? Och nö… Wo bleibt denn da das Abenteuer – schliesslich sind wir ausgewiesen Navigationsexperten… (Ironie off)

Das Wasserreservoir – grün wohin das Auge reicht

Klong Jark Wasserfall Koh Lanta - künstlicher See

Nein, das ist kein Boot – nur ein Steg auf den wunderschönen See

Das erste Stück des Weges folgten wir dem ziemlich breiten Weg. Bereits nach den ersten Schritten spürten wir die hohe Luftfeuchtigkeit des Dschungels – wir waren bereits klitschnass…

Wir bogen um die Ecke uns sahen ein künstlich angelegtes Wasserbecken – so gross, dass es bereits ein See sein könnte. Und so wunderschön…

Das Wasser schimmerte grün, die gesamte linke Seite war mit Bäumen und Büschen überwachsen, deren Spiegelbild sich auf der glatten Wasseroberfläche abzeichnete.

 

Der Weg zum Klong Jark Wasserfall – ein nasses Dschungelabenteuer

Der Weg führte entlang des Sees – und war plötzlich zu Ende. Eine Holzplanke wies uns den Weg. Nur lag die Planke einige Zentimeter unter dem Wasserspiegel…

Klong Jark Wasserfall Koh Lanta - Weg

So ungefähr sieht der gesamte Weg zum Wasserfall aus – wunderschön, oder?

Na sei es drum – wir haben ja wasserdichte Trekkingschuhe an. Und siehe da – sie heilten, was sie versprachen. Trockenen Fusses erreichten wir das andere Ende. Doch das sollte nicht lange so bleiben…

Dazu aber später mehr. Erst folgten wir dem Weg, der immer schmaler wurde. Und rutschiger, denn am Vortag hatte es geregnet. Nochmals einen Punkt für unsere Schuhe – denn die anderen Besucher, die uns mit Flip-Flops entgehen kamen, fanden sich gleich mehrfach mit dem Allerwertesten auf dem Boden wieder…

Wir folgten dem Weg eine Weile – auf der Suche nach einem Schild… Und nein, es gibt keine…

Aber die Logik zeigte uns den Weg. Denn da war ein Bach – und das Wasser vom Wasserfall muss ja irgendwo hin… Und entlang des Baches war auch tatsächlich der Weg.

Naja, meistens auf jeden Fall. Denn hier kamen unsere Schuhe wieder ins Spiel. Mehrfach führte der Weg über den Bach – und mangels Brücke mussten wir durch das Wasser waten. Zwar waren unsere Schuhe wasserdicht – aber nicht, wenn das Wasser bis fast zu den Knien reicht…

Aber sind die Schuhe erstmal nass, kommt es auch nicht mehr drauf an. Und so gingen wir einfach ein Stück im Bachbett – wenigstens waren die Füsse immer gut gekühlt…

Die Klong Jark Bat Caves – wohnt da wirklich Batman?

Klong Jark Höhle - vor dem Wasserfall

ein kleiner Abzweiger, und wir erreichten diese wunderschöne Höhle

Auf gut halbem Weg gabelt sich der Weg. Na toll, welcher ist wohl der richtige? Wir wussten, dass es noch eine Fledermaushöhle in der Nähe gibt. Und da wollten wir eigentlich hin…

Somit entschieden wir uns, einfach mal den linken zu nehmen und beim Rückweg den anderen zu versuchen, sollte dieser falsch sein… Guter Plan, oder?

Und es klappte – wir landeten bei der Höhle. Und der keine Abstecher hat sich wirklich gelohnt…

Die Höhle ist riesengross – und ganz oben thront ein riesiger Baum, dessen Wurzeln sich ans untere Ende der Höhle vorgearbeitet haben. Und obwohl der Eingang zur Höhle bereits riesig ist, ahnten wir vor dem Betreten nicht, welch grosse Kammer sich dahinter verbirgt.

Überall fanden wir kleine Felsspalten, hinter denen Finsternis herrschte. Auf der Suche nach den Fledermäusen quetschten wir uns in eine hinein – und wurden fündig.

Vermutlich durch das Licht unserer Handy-Taschenlampe aufgeschreckt, wachte die eine oder andere auf und flatterte umher. Wir wollten sie nicht weiter stören und zogen uns zurück…

Der Klong Jark Wasserfall Koh Lanta – beeindruckender als erwartet

Klong Jark Wasserfall Koh Lanta - erster Eindruck

Die Wassermassen sind nicht spektakulär – und passeln trotzdem ziemlich heftig auf die Köpfe

Zurück an der Weggabelung nahmen wir nun den zweiten Weg. Schon von weitem hörten wir das Plätschern des Wasserfalls. Wir bogen um die Ecke – und da war er…

Aus mehreren Metern Höhe suchten sich einige Wasserbahnen ihren Weg nach unten, wo sie sich in einem Wasserbecken sammelten.

Eine willkommene Abkühlung nach dem Marsch durch den Dschungel. Wir schälten uns aus den sowieso schon klitschnassen Klamotten und stürzten uns unter den Wasserfall…

Aua – wer hätte das gedacht. Obwohl es kein riesiger Wasserfall war, hatten die Wassermassen doch einiges an Kraft und prasselten unsanft auf unsere Köpfe… Da setzen wir uns doch lieber einfach ins Wasserbecken…

 

Der Rückweg vom Klong Jark Wasserfall auf Koh Lanta – ein tierisches Erlebnis und ein unglücklicher Ausgang

So langsam neigte sich der Tag dem Ende zu und wir machten uns auf den Rückweg. Immer wieder hielten wir Ausschau nach Tieren – doch bis auf die Mücken sahen wir keine.

Klong Jark Wasserfall Koh Lanta - Warane

Das grösste Exemplar – und viele etwas kleinere Exemplare schwammen im See

Auch die oft in Berichten erwähnten Affen sahen wir nicht…

Kurz vor dem See gingen wir einige Meter hinein – die Vögel zwitscherten über unseren Köpfen und immer wieder war ein Rascheln zu hören. Bis plötzlich…

Platsch…

Das laute Platschen riss uns aus unseren Tagträumereien. Das muss was Grosses sein…

Ja, war es dann auch – es war ein Waran.

Ein kleineres Exemplar hatte es sich an einem toten Baum gemütlich gemacht, als es von einem grösseren vertrieben wurde und mit lautem Platschen ins Wasser flüchtete. Was für ein Erlebnis…

Die letzten Meter bis zum Roller gingen wir weniger aufmerksam, schliesslich hatten wir den Dschungel schon fast verlassen.

Doch dann rief Ron – Achtung Schlange…

Und da rollte das hübsche Ding die Böschung hinunter genau vor meine Füsse. Ich kann nicht sagen, wer von uns sich mehr erschrocken hat – ich oder die Schlage. Jedoch flüchtete sie gleich danach unter einen kleinen Busch…

Nur wenige Meter mit dem Roller – dann war Schluss mit lustig

Thailand Roller Unfall - Folgen & Fazit

Auch wenn es nicht hätte sein müssen – der Rollerunfall verbinden wir auch mit schönen Erlebnissen

Der aufmerksame Leser erinnert sich an den steilen Abhang vom Anfang unseres Ausfluges. Und genau der wurde uns zum Verhängnis.

Denn unser Roller nahm viel zu schnell Geschwindigkeit auf und zum Bremsen war es zu rutschig.

Aber alles cool – einfach auf dem geraden Stück da vorne auslaufen lassen…

Naja, so war zumindest der Plan. In diesem kam aber das Schlammloch nicht vor, das zwischen uns und dem geraden Stück lag…

Das kleine, vermeintlich trockene Stück am Rande des Lochs rutschte ab und wir landeten, zusammen mit dem Roller, unsanft auf dem steinigen Boden.

Wie das ganze ausgegangen ist, kannst Du in unserem Bericht zum Rollerunfall in Thailand nachlesen. Denn ganz so glimpflich kamen wir nicht davon…

Fazit zum Klong Jark Wasserfall auf Koh Lanta

Der Weg zum Wasserfall und auch der Wasserfall selbst sind wunderschön. Jedoch gehört er bestimmt nicht zu den spektakulärsten in Thailand.

Bei unserem Besuch war Anfang November – die Regenzeit war noch nicht so lange vorbei. Glaubt man diversen Berichten bei Tripadvisor*, dann soll er sich gegen Ende der Trockenzeit in ein dünnes Rinnsal verwandeln. Da hatten wir ja nochmal Glück…

Den Guide konnten wir uns sparen – wir haben den Weg auch so gut gefunden.

Anscheinend soll der Weg auch mit Elefanten angeboten werden – davon möchten wir jedoch abraten. Denn wer Berichte über das Elefantenreiten liest wird schnell feststellen, dass dies für die Elefanten alles andere als ein Spass ist. Und auch die Erfahrungsberichte auf Tripadvisor zu diesem Ausflug mit den Elefanten fallen nicht gut aus.

Impressionen vom Klong Jark Wasserfall auf Koh Lanta

Die Bilder kannst Du durch Klicken vergrössern ;-)

 

Es war ein wunderschöner Ausflug im dichten Grün Koh Lantas. Die schönen Tierbegegnungen und das Bad im kühlen Nass setzten dem ganzen noch das Sahnehäubchen auf. Wäre da nicht der Rollerunfall gewesen, wären wir abends zufrieden ins Bett gefallen…

Magst Du Wasserfälle ebenso wie wir? Würdest Du ihn auch in der Trockenzeit besuchen, wenn er allenfalls nicht so viel Wasser führt? Warst Du schon am Klong Jark Wasserfall auf Koh Lanta? Wie hat es Dir gefallen und hast Du vielleicht noch Tipps für die nächsten Besucher? Dann ab in die Kommentare damit…