Auch unser zweiter Ausflug auf Koh Phangan führte uns ans Wasser. Aber diesmal ging’s nicht in den Dschungel, sondern an den Strand. Nachdem wir von der Insel Koh Ma gehört haben, war klar – da müssen wir hin! Ein Traumstrand, an dem es sich auch noch toll schnorcheln lässt… perfekt für einen tollen Tag und zwei Wasserratten wie uns.
Wie Du da hinkommst, was Du mitbringen solltest und ob es da wirklich so schön ist wie erwartet? Wir waren da und haben für Dich mal zusammengestellt, was über und unter Wasser auf Dich wartet…

Wo der Traumstrand liegt und wie Du dahin kommst

Koh Ma - Koh Phangan - Sandbank vom Mae Haad Beach

Die Insel ist über diese Sandbank mit dem Mae Haad Beach verbunden

Die kleine, unbewohnte Insel Koh Ma liegt am nordöstlichsten Punkt von Koh Phangan. Aber obwohl es eine Insel ist, kommst Du zu Fuss hin. Denn sie ist über eine Sandbank mit dem Mae Haad Beach verbunden. Achte aber auf die Gezeiten, denn bei Flut verschwindet die Sandbank im Wasser. Da sie aber nur ein paar hundert Meter lang ist, brauchst Du Dir keine Sorgen machen.

Unser Bungalow liegt am Had Yao Beach, also schon ziemlich weit im Nordwesten. Von hier aus dauerte die Fahrt entlang der Küste nur 10 bis 15 Minuten. Also zumindest, wenn wir uns nicht wieder verfahren hätten…

Von Thongsala aus musst Du mit etwa 30 Minuten Fahrtzeit rechnen, von Haad Rin mit rund 45 Minuten. Je nach Fahrstil kann es durchaus etwas länger dauern, denn die Strassen sind mit Schlaglöchern gespickt und haben bis zu 18 Prozent Steigung. Da fahren wir lieber etwas langsamer…

Von Haad Rin fährst Du zuerst nach Thongsala. Von da aus kannst Du entweder über die Maduran Road quer über die Insel fahren oder Du wählst die Hin Kong Road entlang der Küste.

Über die Maduran Road fährst Du bis an die Küste nach Chaloklum. Da angekommen, hältst Du Dich links und folgst immer der Küste bis zum Mae Haad Beach. Über die Hing Kong Road folgst Du den Strassenschildern in Richtung Had Yao Beach und anschliessend Richtung Mae Haad Beach.

Die einzige Schwierigkeit ist eigentlich, nicht an der Abfahrt in Richtung Koh Ma vorbeizufaren – da fehlt nämlich das Strassenschild. Aber eine Werbetafel für das Koh Ma Resort steht an genau dieser Abfahrt. Erst mal abgebogen, fährst Du noch ein paar Minuten, bis die Strasse nicht mehr asphaltiert ist… Und dann bist Du da.

Wo Du Deinen Roller parken kannst

Koh Ma - Koh Phangan - der Weg zum Strand

Hinter diesem Steg vom Wang Sai Resort her wartet türkisblaues Wasser auf Dich

Direkt beim draufzufahren siehst das Schild mit der Aufschrift Koh Ma Beach. Genau da ist auch das Wang Sai Resort. Hier haben wir unseren Roller abgestellt. Zwar warnt da eine grosse Tafel vor einer Parkbusse, aber die haben wir einfach mal gekonnt ignoriert. Denn für Besucher des Restaurants ist parken erlaubt und wir hatten sowieso langsam Hunger…

Von diesem Parkplatz aus führt der Weg durch das Resort und dann durch das zugehörige Restaurant. Und dann betrittst Du über einen kleinen Steg den puderfeinen Sand…

Welche Infrastruktur Du am Mae Haad Beach findest und was es kostet

Am Mae Haad Beach findest Du wirklich alles, was Du für einen chilligen Strandtag brauchst. Und das schönste daran – die gesamte Infrastruktur ist so zwischen Plamen eingebettet, dass das idyllische Standbild nicht gestört wird.

Wie Du Deinen Hunger stillst: Restaurants bei Koh Ma

Koh Ma - Koh Phangan - Restaurants

In den Restaurants isst Du mit Ausblick auf Koh Ma – die Preise bewegen sich auf Hotelniveau

Für das leibliche Wohl sorgen mehrere Restaurants, zwei davon direkt am Strand. Wir haben uns im Restaurant vom Strand aus gesehen rechts einen Snack gegönnt. Für eine Portion Frühlingsrollen, einen Früchteteller und zwei Cola haben wir 250THB (ca. 6.50 Euro / 7.50 CHF) bezahlt.

Und natürlich – wo Restaurants sind, sind auch Toiletten…

Wohin mit den Wertsachen: Schliessfächer

Beim Restaurant direkt bei der Sandbank kannst Du Deine Wertsachen in einem Schliessfach deponieren. Dieses Angebot haben wir gleich genutzt, denn wir hatten die Spiegelreflexkamera inklusive aller Objektive dabei. So konnten wir beruhigt längere Zeit schnorcheln. Die Miete für das Schliessfach beträgt 50 THB pro Tag (ca. 1.30 Euro / 1.50 CHF).

Unterwasser-Abenteuer gefällig? Miete Schnorchelausrüstung, Kajaks oder ein Boot-Taxi

Falls Du keine eigene Schnorchelausrüstung hast, kannst Du diese ebenfalls in diesem Restaurant mieten. Wir hatten zwar Schnorchel und Taucherbrille mit, aber keine Flossen. Die passten einfach nicht in den Backpack… Also hat sich Ron welche gemietet. Pro Stunde sind dafür 50 THB (ca. 1.30 Euro / 1.50 CHF) fällig. Für weitere 50 THB erhältst Du übrigens auch Maske und Schnorchel. Die Miete haben wir nach Rückgabe der Flossen bezahlt und direkt mit der Sicherheitsleistung in der Höhe von 500 THB verrechen lassen.

Koh Ma - Koh Phangan - Bootstaxi

Das Boat-Taxi fährt Dich zu schwimmend nicht erreichbaren Spots auf rund um die Insel

Ist es Dir zu langweilig, nur vom Strand aus zu schnorcheln? Dann könntest Du vielleicht auch um die Insel schwimmen, das ist aber eine ziemliche Strecke. Komfortabler ist da ein Wassergefährt… Entweder nimmst Du Dir ein Kajak und paddelst um die Insel oder Du mietest Dir gleich ein Boots-Taxi. Mit diesen Longtail-Booten kannst Du Dich auch zu den Schnorchelspots bringen lassen, die rund um die Insel verteilt sind und die Du vom Strand aus nicht erreichst. Die Preise dafür können wir Dir leider nicht sagen – wir haben uns mit dem Traumstrand begnügt.

Massage mit Aussicht auf Koh Ma

Koh Ma - Koh Phangan - Masage

bei einer Massage mit Blick auf Koh Ma klingt der Tag aus

Und nach der ganzen Anstrengung im Wasser kannst Du den Tag bei einer Massage ausklingen lassen. In einem offenen Cabana liegst Du auf einer bequemen Massagematte – mit bestem Blick auf Koh Ma und das türkisblaue Meer. Hach, wie traumhaft…

Der Preis für eine Stunde Massage liegt bei rund 300 THB (ca. 7.80 Euro / 8.80 CHF). Genutzt haben wir das Angebot nicht, deswegen können wir Dir nichts über die Qualität der Massage sagen. Aber es sah unglaublich gemütlich aus…

Was Du nicht finden wirst: Strandliegen

Strandliegen gab es bei unserem Besuch am Mae Haad Beach nicht. Aber seien wir ehrlich, das würde auch das paradiesische Bild zerstören.

Lediglich beim Strandrestaurant direkt bei der Sandbank gibt es einige Strandsessel zu mieten. Wir hatten Strandtücher dabei und haben uns damit einfach in den weichen Sand gelegt. Das ist sowieso viel bequemer als auf irgendwelchen Plastikliegen.

Wo es sich am schönsten Schnorcheln lässt

Der beste Platz zum Schnorcheln ist am Ende der Sandbank, kurz vor dem weissen Häuschen auf Koh Ma. Die ersten paar hundert Meter schnorchelst Du über Sand, nur ab und an kommen einige Steine oder Wasserpflanzen. Aber an Seegurken mangelt es hier nicht…

Je weiter Du hinaus schwimmst, desto mehr Korallen findest Du. Etwa auf der Höhe, wo Koh Ma endet, schwimmst Du plötzlich über einen Korallengarten mit riesigen Korallen. Und erst da wird das Wasser tiefer.

Koh Ma - Koh Phangan - Fische beim Schnorcheln

Unter Wasser warten bunte Rifffische und schöne Korallengebilde darauf, entdeckt zu werden

Zwischen den grossen Korallen sitzen Riesenmuscheln. Wenn Du diese eine Zeit beobachtet, kannst Du sehen, wie sie das Wasser filtern. Immer wieder schiessen kleine und grosse Fische hinter den Korallen hervor und verschwinden wieder hinter der nächsten. Und ein kleiner Schwarm Zebrafische liess uns während dem Schnorcheln nicht mehr aus den Augen.

Die Korallen sind nicht so farbenfroh, dafür umso imposanter in Grösse und Form. Und für die Farbenpracht sorgen die bunten Rifffische, insbesondere die in allen Farben schillernden Papageienfische, die genüsslich an den Korallen knabbern.

Nicht gesehen haben wir die sonst in Asien stark verbreiteten Feuerfische. Sei beim Schnorcheln aber trotzdem vorsichtig, und stehe nicht unbedacht ab. Denn Korallen können scharfkantig sein und dazwischen liegen Seeigel oder andere Tiere, die Dich verletzten können. Aber auch umgekehrt kannst Du mit unbedachtem Getrampel die Korallen (das sind übrigens auch Tiere) beachtlich verletzen und das Wachstum von mehreren Jahren zerstören. Denn im Durchschnitt wächst eine Koralle weniger als 10 Millimeter pro Jahr – Du kannst Dir also ausrechnen, wie lagen sie gebraucht hat, so schön zu werden…

Unser Fazit zur Insel Koh Ma und dem Mae Haad Beach

Ko Ma - Ko Phangan - menschenleerer Strand

Ob der Strand auch in der Hauptsaison so leer ist, wagen wir zu bezweifeln

Koh Ma ist wirklich paradiesisch. Der Strand ist fast weiss, das Meer schimmerte an diesem Tag türkisblau. Hinter der Sandbank erhebt sich Koh Ma, eine über und über mit grün bewachsene Insel.

Bei unserem Besuch war der Strand fast leer, nur wenige Sonnenhungrige lagen im Sand und einige wenige Schnorchler zogen ihre Runden über den Korallen. Ob das zur Hauptsaison auch so aussieht, bezweifeln wir aber. Denn bei unserem Ausflug zur Insel Koh Ma im Oktober war Nebensaison und rund um den Strand wird fleissig gebaut, was bestimmt auch weniger Gäste in die am Mae Haad Beach gelegenen Resorts führte.

Insgesamt war es ein chilliger Tag an einem wunderschönen Strand und mit tollen Schnorchelerlebnissen. Wir hätten noch Stunden schnorcheln können, aber die beginnende Flut näherte sich unserem Rucksack, der einsam auf der langsam kleiner werdenden Sandbank lag…

Auch die Kosten für den Ausflug hielten sich in Grenzen, denn der Eintritt zum Strand ist frei. Inklusive der Rollermiete, einem Snack im Strandrestaurant und der Miete von Schliessfach und Flossen kostete uns der Ausflug 580 THB (ca. 14.50 Euro / 17.50 CHF).

Koh Ma - Koh Phangan - Müll

Leider liegt auf der Sandnbank einiges an Müll, der von der Flut angespült wird

Der einzige Wehmutstropfen im Paradies war einmal mehr der Müll. Während der Mae Haad Beach wirklich sauber ist, ist es die Sandbank leider nicht. Denn die Flut spült den Müll aus dem Meer an. Bei unserem Spaziergang fanden wir Flaschen, Plastikmüll und sogar ein zurückgelassenes Stofftier. Das Müllproblem ist allgegenwärtig, und deswegen möchten wir hier den kleinen Aufruf starten – nehmt Euren eigenen Müll wieder mit und lasst ihn nicht achtlos am Strand herumliegen…

Was hatten wir dabei – kleiner Blick in unsere Rucksäcke

Genug Wasser – das war klar, oder? Und natürlich Sonnencreme – aber auch mit Lichtschutzfaktor 20 hatte unsere Haut nach dem Strandtag einen gewissen Rotton…

Bei unseren Ausflügen ans Wasser sind immer unsere Mikrofaser-Badetücher* an Bord. Die sind leicht, trocknen superschnell und der Sand lässt sich einfach abschütteln.

Koh Ma - Koh Phangan - Schnorcheln

Rund um Koh Ma kannst Du schnorcheln – am besten mit der eigenen Ausrüstung

Auch Maske und Schnorchel haben wir selbst mitgebracht. Den Platz im Backpack haben wir für die Weltreise gerne freigeschaufelt. Denn die Liquid Skin Masken* sind super, da tritt kein Wasser ein und sie laufen nicht ständig an. Der Schnorchel* ist flexibel, lässt sich gut zusammendrücken und braucht nur wenig Platz. Und den hatten nur wir im Mund – denn Zahnabdrücke von fremden Menschen sind nun nicht gerade angenehm…

Last but not least wollen wir natürlich unsere Erlebnisse festhalten. Deswegen ist die GoPro Hero 5* inklusive Selfiestick* immer dabei.

Und falls Du grad auch noch was davon für die nächste Reise brauchst –Du findest bei jedem Artikel mit Stern direkt den Link.

Unser Video zu Koh Ma und dem Mae Haad Beach

[embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=TwOLoDoGBd0[/embedyt]

 

Die Insel Koh Ma auf Koh Phangan ist definitiv einen Besuch wert. Ob Schnorcheln, die kleine Insel erkunden oder einfach am paradiesischen Strand liegen – hier findet bestimmt jeder was, um die Zeit zu vertreiben. Wir können den Ausflug definitiv weiterempfehlen. Und falls Du noch nicht überzeugt bist – sieh Dir unser Video an…

 

Na, willst Du hin? Oder warst Du sogar schon da? Hast Du noch andere schöne Alternativen auf Koh Phangan? Poste es in den Kommentaren, wir freuen uns…