Phu Quoc ist mit über 500 Quadratkilometern die grösste Insel Vietnams. Entsprechend konnten wir nicht einfach zu Fuss vom einen zum anderen Ende der Insel spazieren.

Am flexibelsten und einfachsten lässt sich die Insel mit dem Roller erkunden – also haben auch wir uns einen gemietet. Damit Du Dir in etwa vorstellen kannst, was da auf Dich zukommt, hier ein paar Fakten und unsere Erfahrungen zum Roller mieten und fahren auf Phu Quoc.

Roller mieten auf Phu Quoc – so lief das bei uns ab

Phu Quoc Roller mieten und fahren - Zustand prüfen

Bei jeder Übergabe prüfen wir den Zustand und machen Fotos vom Roller

Unsere Roller haben wir bei Rob gemietet, der in Joe’s Beach Bar arbeitet. Unsere Unterkunft, wie die meisten auf Phu Quoc, hätte uns aus Roller zur Verfügung gestellt, aber wir haben Rob kennengelernt und er bot es uns an.

Einen Pass oder eine andere Sicherheit mussten wir nicht hinterlegen. Falls Du den Roller bei Deiner Unterkunft mietest, hast Du Deinen Pass meist beim Check-in bereits hinterlegt.

Bei der Übernahme prüfen wir jeweils den Zustand des Rollers auf Funktionstüchtigkeit, machen Fotos von den Kratzern und sehen nach, ob die Helme vorhanden sind. So versuchen wir, Probleme bei der Rückgabe zu verhindern.

Und wir werfen einen Blick auf den Füllstand des Tanks. Denn wie immer in Asien haben wir den Roller fast leer übernommen, und unsere erste Station war daher eine der Tankstellen. Bei der Rückgabe sollte der Rollen mindestens den gleichen Füllstand aufweisen, das hatte aber noch Zeit.

Die Kosten beliefen sich auf 150’000 VND (6 Euro / 7 CHF) pro Tag. Auch unsere beiden Hotels boten den gleichen Preis an.

Brauche ich einen Führerschein, um auf Phu Quoc einen Roller zu mieten?

Nein – brauchst Du nicht, es wird Dich vermutlich kein Vermieter danach fragen. Was aber nicht heisst, dass Du ohne Führerschein fahren darfst.

Falls Dich die Polizei stoppt, wird meist nur eine Busse von 10 bis 50 USD fällig. Richtig übel kann es jedoch ausgehen, wenn Du in einen Unfall verwickelt bist und nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügst. Das gilt auch, wenn Dich keine Schuld trifft. Denn Du bist für den gesamten Schaden haftbar und allenfalls übernimmt Deine Krankenversicherung Deine Krankenhaus- oder Transportkosten nicht.

Für die meisten Roller auf Phu Quoc brauchst Du einen Führerschein für die Klasse 125cc oder mehr. Neben Deinem regulären Führerschein brauchst Du noch einen internationalen Führerschein, den gibt es für ein paar Euros bei der Führerscheinstelle. Vietnam akzeptiert jedoch nur internationale Führerscheine aus Ländern, die die Wiener Konvention von 1968 unterschrieben haben. Diese Info findest Du auf dem internationalen Führerschein.

By the way – wir haben beide einen internationalen Führerschein inklusive aller Motorrad-Klassen…

Ist der Roller im Falle eines Unfalls versichert?

In der Regel – nein. Die wenigsten Vermietungen haben eine Versicherung auf ihre Motobikes abgeschlossen. Folglich wirst Du für Schäden, die Du verursachst, selbst aufkommen müssen.

Roller fahren auf Phu Quoc – das erwartet Dich

Kurz und knapp – rechne mit dem organisierten Chaos. Uns schien der vietnamesische Verkehr nochmals eine Nummer chaotischer als der thailändische… Und das, obwohl die Vietnamesen auf der für uns gewohnten rechten Seite fahren…

Roller fahren auf Phu Quoc – Strassenzustand

Phu Quoc Roller mieten und fahren - der Strassenzustand

In Duong Dong selbst und den Hauptstrassen ist der Zustand der Strassen gut – aber es gibt auch andere

Über die Insel führen einige neuere Hauptstrassen. Diese teilweise vierspurigen Strassen sind gut asphaltiert und haben nur wenige Schlaglöcher. Wir fuhren trotzdem langsam, denn an vielen Stellen münden Sand- und Kieswege in die Hauptstrassen. Und gerade Baufahrzeuge und Lastwagen, von denen es auf Phu Quoc viele gibt, tragen Sand und Kies auf die Hauptstrasse oder verlieren mal einen Teil der Ladung in der Mitte der Strasse.

Doch sobald wir die Hauptstrasse verlassen haben, wurde es holpriger. Zwar sind auch viele andere Strassen asphaltiert, jedoch sind sie immer wieder gespickt mit tiefen Schlaglöchern, die einen Rollerreifen auch mal aus dem Gleichgewicht bringen können.

 

Roller fahren auf Phu Quoc – der Verkehr

Der Nebeneffekt der guten Schnellstrassen ist die Geschwindigkeit der anderen Verkehrsteilnehmer. Die nicht auch mal die 100 km/h Grenze.

Und auch die eigene Strassenseite wird gerne mal verlassen. Doch nicht nur Roller kamen uns auf unserer Strassenseite entgegen – auch Taxis und Lastwagen nehmen beim Überholmanöver gerne etwas weniger Rücksicht auf die Rollerfahrer – wird schon noch passen…

Und wenn links kein Platz zum Überholen bleibt, geht’s einfach rechts vorbei.

Besonders im Hauptort Duong Dong herrscht zum Feierabend reger Verkehr. An den roten Ampeln sammeln sich ganze Scharen von Rollern. Und wenn der Sekundenzeiger (der zählt runter, wann es wieder grün wird) bei fünf Sekunden steht, fahren die ersten schon los.

Wer nach links abbiegen muss, sollte frühzeitig einspuren, ansonsten wird das nix mehr…

Nach einigen Rotlichtern haben wir festgestellt, dass auch bei roter Ampel meist nach rechts abgebogen werden darf und es dafür eine separate Ampel gibt. War gar nicht so einfach, diese zwischen all den Rollern und Lastwagen auszumachen. Aber so richtig haben wir das an den grossen Kreuzungen manchmal nicht geblickt, wer wirklich fahren darf und wer fährt und eigentlich gar nicht dürfte…

Warum die Hupe das wichtigste Utensil an Deinem Roller ist – neben der Bremse versteht sich

Und last but not least – ein paar Worte zur Hupe, das scheinbar wichtigste Stück am Roller (neben den Bremsen). Anders als daheim, wird sie in Vietnam gerne und oft genutzt, und auch der Zweck ist ein anderer. Während sie auf den heimischen Strassen dazu dient, anderen Verkehrsteilnehmer zu sagen, was man von ihrem Fahrstil hält, heisst hupen in Vietnam meist „Achtung ich komme“.

Beim Überholen wird gehupt, damit der Vordermann weiss, dass da einer kommt und hoffentlich nicht ohne Blick in den Spiegel ausschert. Und auch bei nicht gut einsehbaren Kreuzung oder beim Vorbeifahren an einem geparkten Fahrzeug wird derjenige gewarnt, der möglicherweise in die Strasse einbiegen möchte.

Und auch wir wurden oft angehupt. Zum Beispiel vom hinten heranrauschenden Lastwagen, der kurz danach knapp an uns vorbeifuhr. Oder dem Bus, der gerade ein Auto überholte und uns auf unserer Spur entgegenkam. Ist ja nicht so, dass wir den übersehen hätten… Aber so wussten wir wenigstens, dass wir wohl Platz machen sollten, weil er es vermutlich nicht getan hätte.

Roller Fahren auf Phu Quoc – übriges

Wie immer übernahmen wir den Roller mit so wenig Benzin, dass es gerade noch bis zur nächsten Tankstelle gereicht hat. Zum Glück – ihn zu schieben wäre bei diesen Temperaturen keine Alternative gewesen. Tankstellen fanden wir in Duong Dong sowie entlang der Hauptstrassen einige. In den weniger besuchten Ecken, auf der Suche nach den besten Stränden Phu Quocs, suchten wir vergeblich danach. Da wird das Benzin noch, wie oft in Asien, aus Glasflaschen verkauft.

Für die Navigation auf der Insel haben wir Maps.me verwendet und festgestellt, dass wir für einige Strecken viel länger brauchten als angegeben. Denn auf den Schnellstrassen rechnet Maps.me mit 100 km/h, und so schnell sind natürlich nie gefahren.

 

Falls Du Dich dafür entscheidest, auf Phu Quoc einen Roller zu mieten, wünschen wir Dir ganz viel Spass beim Erkunden der Insel und jederzeit sichere Fahrt.

Traust Du Dich im Urlaub, einen Roller zu mieten, oder greifst Du lieber auf Tuk-Tuk und Taxi zurück? Oder bist Du auf Phu Quoc schon Roller gefahren? Wenn ja, wie hast Du den Verkehr erlebt? Poste Deine Erfahrungen in den Kommentaren, wir sind gespannt…