Ha Tien liegt an der Westküste Vietnams, an der Grenze nach Kambodscha. Entsprechend ist das Städtchen vielen nur als Gateway ins Nachbarland bekannt. Doch warum zog es uns nach Ha Tien?

Nun, dies wir eigentlich ein glücklicher Zufall. Wir bekamen Besuch aus der Schweiz – und während unser Besuch eine zehntägige Rundreise durch Vietnam unternahm, erkundeten wir Phu Quoc. Für unsere letzte gemeinsame Woche haben wir uns einen Ort gesucht, der in der Mitte der beiden Ausgangspunkte lag und den unser Besuch noch nicht gesehen hat. Und da kam Ha Tien ins Spiel.

Wir lasen uns ein – und stellten fest, dass sich rund um dieses ziemlich wenig besuchte Städtchen historisch interessante Sehenswürdigkeiten und eine tolle Landschaft verbergen sollen. Unsere Neugier war geweckt – ist Ha Tien wirklich nur ein Gateway oder lohnt sich ein längerer Stopp? Die Antwort findet Du in diesen Reisetipps für Ha Tien…

Nützliche Infos für Ha Tien

Ha Tien ist nicht sehr touristisch, nicht an jeder Ecke findest Du gute Restaurants und Unterkünfte. Und aus diesem Grund hier unsere besten Tipps und Empfehlungen.

Anreise nach Ha Tien

Von Ho-Chi-Minh-City aus hast Du zwei Anreise-Möglichkeiten nach Ha Tien. Mit dem günstigen Sleeper Bus bist Du rund acht Stunden unterwegs. Die Strecke ist jedoch nicht so gut ausgebaut und Du musst Dich auf eine holprige Fahrt einstellen. Tickets bekommst Du für rund 9 Euro / 11 CHF. Wir buchen meist über 12go.asia – deswegen hier gleich die voreingestellte Suchmaske für Dich

Powered by 12Go Asia system

Oder Du fliegst von Ho-Chi-Minh (oder auch woanders) nach Phu Quoc. Da steigst Du dann auf die Fähre nach Ha Tien um. Hier geht’s zu den Details zur Anreise nach Phu Quoc sowie der Fähre.

Für unsere Flugsuche verwenden wir am liebsten Momondo.

Oder, falls Du von Kambodscha nach Vietnam reist, kommst Du vermutlich beim Grenzübertritt in Ha Tien durch – und kannst gleich ein paar Tage bleiben.

Unsere Unterkunft in Ha Tien – absolut empfehlenswert

Während unserem viertägigen Aufenthalt im Dezember 2017 in Ha Tien haben wir im Ocean Street Bungalow gewohnt. Die Unterkunft liegt etwas ausserhalb vom Zentrum, direkt ab der Ocean Street – sagt ja der Name schon irgendwie…

Die acht Bungalows waren neu und super schön eingerichtet. Auch die Anlage ist schön gestaltet. Bei unserer Ankunft schien jedoch die Unterkunft erst kürzlich eröffnet zu haben, es funktionierte noch nicht alles reibungslos, der Pool war noch leer und die Speisekarte war noch nicht fertig.

Das war aber kein Problem, denn das hat die Besitzerin mehr als wieder wettgemacht. Sie hat sich unglaubliche Mühe gegeben, uns bei jedem Anliegen zu helfen und uns den Aufenthalt so perfekt zu gestalten. Sie organisierte uns sogar einen Mitarbeiter, der unseren Besuch kostenlos zum Tattoostudio fuhr. Jeder Wunsch wurde uns quasi von den Augen abgelesen.

Die Besitzerin verbrachte einige Jahre in Deutschland. Und das haben wir nicht nur an den deutschen Sprachkenntnissen, sondern auch am herausragenden Service gemerkt. Und der morgendliche Kaffee – wow, war der lecker…

Einziges Manko war die Baustelle direkt hinter unserem Zimmer und der fleissige Bauarbeiter, der pünktlich um 7:00 Uhr seinen Winkelschleifer zur Hand nahm… Dafür kann aber das Ocean Street Bungalow nun wirklich nichts – und nach mehreren Wochen Vietnam haben wir uns irgendwie an das Geräusch gewöhnt… Und all das haben wir für nur 450’000 VND pro Nacht (18 Euro / 20 CHF) bekommen.

OCEAN STREET BUNGALOW – HA TIEN *

gute Lage, super Service und wunderschöne Bungalows – unsere Empfehlung für Dich Sieh Dir jetzt die Bilder an und prüfe gleich die Preise – dafür einfach auf den untenstehenden Link klicken

Leckeres Essen und Hilfe bei der Ticketbuchung – die Oasis Bar

Es war nicht immer ganz leicht, in Ha Tien ein gutes Restaurant zu finden. Und in den Garküchen standen wir – trotz Google Translator – oftmals vor einer grossen Sprachbarriere. Und manchmal möchte man auf einer längeren Reise einfach mal wieder „Western Food“.

Zufällig fanden wir die Oasis Bar, das einzige von einem „Westler“ geführte Restaurant. Neben gutem Essen findest Du hier gute Gesellschaft und nicht zuletzt gute Tipps zur Umgebung und Hilfe bei der Buchung von Tickets. Und die Bewertungen auf Tripadvisor sprechen für sich – die Bewertungen und den genauen Standort findest Du bei Tripadvisor unter diesem Link *

Sehenswürdigkeiten in Ha Tien

Ha Tien ist eine alte, geschichtsträchtige Stadt. Die Region wird in Schriften erwähnt, die rund 2’000 Jahre alt sind. Durch die Lage an der Grenze zu Kambodscha prägen auch Grenzkonflikte die Geschichte von Ha Tien. Und immer wieder taucht der Name Mac Cuu auf. Der chinesische Abenteurer spielt in der Geschichte der Stadt eine wichtige Rolle. Und so wurden ihm und seiner Familie Denkmäler und Pagoden gewidmet. Scheint, als gäbe es viel zu entdecken…

Sehenswürdigkeiten in Ha Tien – Tempel

MAC CUU GRÄBER

Eine wunderschöne Gartenanlage mitten in der Stadt. Hier liegen einer der wichtigsten Persönlichkeiten in der Geschichte von Ha Tien sowie Duzende Familienmitglieder seit Jahrhunderten begraben.

Ein Besuch lohnt sich definitiv – eine Ruheoase mitten in der Stadt

NGOC DANG TEMPEL

Den Ngoc Dang Tempel haben wir zufällig auf dem Weg zu einem anderen Tempel gefunden. Und er war den Besuch definitiv wert. Neben einem sehr speziellen Drachen wartete eine geheimnisvoller sechseckiger Tempel auf uns.

Was uns sonst noch gefallen hat an diesem Tempel und warum er geheimnisvoll ist? Finde es heraus…

NGOC TIEN TEMPEL

Der Ngoc Dang Tempel fiel uns auf, als wir dem Kanal entlang gingen. Denn er thront über der Stadt. Der Tempel ist relativ neu und wenig spektakulär.

Warum sich der weite Weg und die vielen Stufen dennoch mehr als gelohnt haben? Sieh selbst…

PHAT DA PAGODE

Die Phat Da Pagode war ebenfalls ein Zufallstreffer auf dem Weg zu einem anderen Tempel – und einer der schönsten, die wir gefunden haben.

Was uns neben dem goldenen Buddha so imponiert hat? Verraten wir Dir im Bericht…

PHU DUNG PAGODE

Die Phu Dung Pagode ist klein, aber besonders der hintere Tempel hat es uns angetan. Und zwar so sehr, dass wir einige Zeit einfach verharrten und die Stille genossen.

Was uns so fasziniert hat und was unser Highlight in diesem Tempel war, findest Du in diesem Bericht

TAM BAO PAGODE

Die Tam Bao Pagode ist eine der ältesten Pagoden in Ha Tien. Was Dich erwartet und ob sich der Besuch der Pagode lohnt?

Wir haben die Pagode besucht – wie sie uns gefallen hat und was es da zu sehen gibt, findest Du nun in unserem Review

Sehenswürdigkeiten in Ha Tien – Höhlen und Natur

Die Natur rund um Ha Tien ist wunderschön und geprägt von Kalksteinfelsen. Zwei dieser Felsen sind besonders schön und ein beliebtes Ausflugsziel.

THACH DONG – DER HÖHLENTEMPEL

Rund 4 Kilometer in Richtung der Kambodschanischen Grenze liegt Thach Dong. Ein riesiger Kalksteinfelsen, dessen Höhle einen über 200 Jahre alten, unterirdischer Tempel beherbergt. Neben einigen Gräbern und Altaren gibt es unzählige Fledermäuse zu bestaunen.

Wind und Wasser haben die Höhle über Jahrhunderte geformt. Stalaktiten hängen von der Decke und an einigen Stellen haben sich Löcher gebildet. Blickst Du hindurch, kannst Du auf das Nachbarland Kambodscha hinübersehen. Der Wind, der durch diese Löcher zieht, erzeugt zusammen mit den Stalaktiten ein unheimliches Heulen – fast so, als waren die Geister der Verstorbenen noch immer in dieser Höhle…

Die Erosion hat auch zwei ganz spezielle Spalten geschaffen – die Road to Heaven und die Road to Hell. Die Road to Heaven ist fast 100 Meter hohes Oberlicht, die Road to Hell eine tiefe Felsspalte. Bis heute weiss niemand, wie tief die Road to Hell wirklich ist. Einige stiegen hinab, um die Höhle zu erkunden – keiner kam jemals zurück… Aus diesem Grund wurde die Road zu Hell nun geschlossen…

Vor der Höhle findest Du ein Denkmal. Es erinnert an das grausame Massaker der roten Khmer 1978, das 130 Menschen das Leben gekostet hat. Falls Du es auf den Gipfel des rund 90 Meter hohen Berges schaffst, wirst Du mit einer tollen Aussicht über die Stadt Ha Tien und die Umgebung belohnt.

DER DA DUNG FELSEN

Zwei Kilometer nördlich von der Thach Dong Pagode liegt der Da Dung Felsen. Die beiden Ausflugsziele lassen sich daher gut kombinieren. Der Kalksteinfelsen wird auch Chau Nham genannt, was so viel bedeutet wie Bergkette aus Jade. Der Name stammt daher, dass die Stalaktiten in den unzähligen kleinen Höhlen glitzern, als wären sie aus Jade.

DONG HO SEE

Dieser „See“ ist eigentlich mehr eine Meeresbucht und Sumpflandschaft, die weit ins Innere von Ha Tien ragt. Besonders bei Vollmond soll dieser See eine magische Atmosphäre versprühen. Ob daher die Legende stammt, dass in Vollmondnächsten Feen und Geister über dem See tanzen? Auf jeden Fall scheinen Feen eine wichtige Rolle in der Geschichte der Stadt zu spielen – denn übersetzt heisst „Ha“ Fluss und „Tien“ Fee…

Sehenswürdigkeiten in Ha Tien – Strände und vorgelagerte Inseln

Ha Tien liegt direkt am Meer – doch einen schönen Strand suchst Du in Gehdistanz der Hafenstadt vergeblich. Doch mit einem Motorroller sind zwei bekannte Strände erreichbar.

MUI NAI BEACH

Der Mui Nai Beach liegt rund 5 Kilometer vom Zentrum Ha Tiens entfernt. Der Strand ist besonders bei Vietnamesischen Touristen beliebt.

Eigentlich wollten wir ein paar Tage an diesem Strand verbringen – davon wurde uns aber von einer Vietnamesin lachend abgeraten. Die Vietnamesischen Touristen würden wohl gerne mit riesigen Lautsprechern anreisen – und dann am Strand eine Competition starten, wer am lautesten aufdrehen kann. Vielleicht ist dies ja der Grund, dass wir kaum Unterkünfte am Mui Nai Beach gefunden haben. Die üblichen Buchungsportale spucken kaum Ergebnisse aus – und die auf Google Maps gelisteten Hotels haben ausschliesslich Internetseiten auf Vietnamesisch.

Da wir dann jedoch zu wenig Zeit vor Ort hatten, konnten wir uns dieses Schauspiel leider nicht mehr ansehen. Aber wir wären gerne für einen Tag an den Mui Nai Beach gefahren – ist bestimmt eine lustige Erfahrung…

HON CHONG – DIE KLEINE HALONG-BUCHT

Als Alternative wurde uns die Hon Chong Bucht wärmstens empfohlen. Die rund 30 Kilometer südlich von Ha Tien liegende Bucht soll wohl eine kleinere (und im Dezember wärmere) Alternative zur Halong Bay sein. Riesige Kalksteinfelsen und Inseln ragen aus dem Wasser. Perfekt für eine kleine Bootstour…

Vor Ort gibt es jedoch nicht allzu viel – nur zwei Unterkünfte konnten wir finden, und auch Restaurants und Bars sollen eher spärlich gesät sein. Leider reichte aber unsere Zeit nicht mehr aus, uns persönlich von der Schönheit der Bucht zu überzeugen.

DIE PIRATENINSEL

Die Pirateninsel – unser eigentlich geplantes Highlight um Ha Tien. Auf halbem Weg von Ha Tien nach Phu Quoc liegt das kleine Archipel mit einigen Inseln – direkt an einer früheren Handelsroute. Perfekt also, um einige Schiffe zu überfallen und die Schätze zu verstecken. Daher wird sie wohl ihren Namen haben…

Im Internet stiessen wir auf Berichte über die Pirateninsel – ein kleines Eiland ohne Unterkünfte oder Infrastruktur. Gewohnt wird bei den einheimischen Fischern. Das klingt doch nach einem super Abenteuer.

Klar also, dass wir uns direkt an den Laptop gesetzt haben um herauszufinden, wie wir auf diese Insel kommen. Dann kam die Ernüchterung – die Insel beziehungsweise das gesamte Archipel wurde kürzlich für ausländische Touristen gesperrt. Ohne Vietnamesischen Pass gibt es keine Bootstickets….

HON SON ODER HON TRE – UNSERE ALTERNATIVEN

Pirateninseln abgehakt – Alternative gesucht. Und wir stiessen auf eine weitere Inselgruppe – auch Hon Son und Hon Tre klangen toll. Ziemlich unentdeckt, und die Google Bildersuche sprach Bände. Da wollten wir hin… Und das selbe Spiel begann – die Suche nach der Anreise endete darin, dass wir erkannten, dass auch diese Inseln gesperrt waren… hätte wohl nicht sollen sein.

Sehenswürdigkeiten in Ha Tien – übriges

Was gibt es in Ha Tien neben Tempeln und Stränden noch zu entdecken?

DER MARKT AM FLUSSUFER

Direkt am linken Flussufer findest Du den Markt. Frischer Fisch, einige Garküchen und Klamotten werden angeboten. In den Morgenstunden soll der Markt besonders interessant sein, wenn der frische Fisch angeliefert wird. Aber auch nachmittags ist der Markt durchaus einen Besuch wert – zumindest sofern Du Dich nicht am immer intensiver werdenden Geruch des nicht ganz so gut gekühlten Fisches störst…

Unser Fazit zu Ha Tien – lohnt sich der Besuch?

Falls Du auf Deiner Reise sowieso in Ha Tien vorbeikommst und eine kleine Pause gebrauchen kannst, lohnt es sich durchaus, einige Tage zu verweilen und Dir ein paar der Sehenswürdigkeiten anzusehen.

Man merkt der Stadt an, dass sie nur auf Durchreisende ausgelegt ist, die maximal eine Nacht in Ha Tien verbringen oder gleich weiterziehen. Die einzige, dafür häufige touristische Infrastruktur sind Tour-Offices, die Busfahrten nach Kambodscha anbieten. Und ständig ernteten wir erstaunte Blicke auf unsere Aussage, dass wir einige Tage in der Stadt bleiben und uns die Umgebung ansehen möchten.

Für uns war es eine interessante Erfahrung, uns abseits der ausgetrampelten Pfade durchzuschlagen und ein paar Tage nur zwischen Einheimischen zu verbringen. Und die Locals waren wirklich sehr freundlich und hilfsbereit. Beim Einkauf im Supermarkt wurden wir gefragt, ob wir Hilfe bräuchten und wenn wir durch die Strassen gingen, wurden wir freundlich begrüsst. Die lustigste Situation war jedoch eine Vietnamesische Dame mittleren Alters, die auf uns zeigte, einige Worte in Vietnamesisch sage und lauthals loslachte. Anhand ihres freundlichen Blickes war es wohl kaum böse gemeint – und wir lachten selbst darüber…

In Ha Tien gibt es einiges zu sehen und zu erleben. Für uns war dann aber nach vier Tagen die Luft raus und wir wollten weiterziehen. In Verbindung mit dem Grenzübertritt nach oder von Kambodscha oder einem Besuch auf Phu Quoc ist die Stadt einen Zwischenstopp wert. Aber nur für Ha Tien würden wir den weiten Weg von Saigon aus nicht auf uns nehmen. 

 

Warst Du selbst schon etwas länger in Ha Tien? Wie hast Du die Stadt erlebt – hat es Dir gefallen? Hast Du vielleicht sogar eine der Sehenswürdigkeiten besucht? Dann ab in die Kommentare mit Deiner Erfahrung!