Rund um Kampot gibt es einiges zu sehen. Neben Ruinen und kolonialen Gebäuden ist vor allem die Landschaft um das Städtchen sehenswert. Karstfelsen und Höhlen, der Nationalpark und der Teuk Chhu Fluss laden zu Erkundungstouren ein.

Sehenswürdigkeiten Kampot – Bokor Hill Station und die anderen Ruinen aus den 1920er Jahren

Mitten im Nationalpark, auf über 1’000 Metern über Meer, steht eine Geisterstadt aus den 1920er Jahren. Auf dem Weg zur Geisterstadt liegen auch noch die Ruinen der ehemaligen Sommerresidenz von König Sihanouk sowie ein verfallenes Hotel.

Nachdem die Ruinen der Bokor Hill Station und besonders das verfallene Casino jahrelang Besucher anlockte, wird dieser Teil des Nationalparks nun wieder für den aktuellen Tourismus hergerichtet. Ein neues Casino und ein Fünf-Sterne-Hotel wurden gebaut, das alte Casino wird wieder hergerichtet. Doch wird damit nicht der gesamte Zauber der Bokor Hill Station zerstört?

Wir haben den Bokor Nationalpark und die Ruinen besucht – entgegen unserer Gewohnheit im Rahmen einer geführten Tour. Was wir erlebt haben, ob sich ein Besuch überhaupt noch lohnt und ob wir die geführte Tour empfehlen können – unsere Eindrücke findest Du in diesem Blogartikel…

Sehenswürdigkeiten Kampot – Bars und Restaurants zum Sonnenuntergang

Wer nicht gerade auf einem Boot in den Sonnenuntergang fährt, geniesst diesen auf einer der unzähligen Rooftop-Bars. Im französischen Viertel, direkt am Fluss, hat gefühlt jedes zweite Gebäude eine solche Rooftop-Bar.

Und wo geniesst sich ein leckerer Drink besser als auf dem Dach. Ein laues Lüftchen weht, während die Sonne rot leuchtend hinter den imposanten Bergen des Bokor Nationalparks untergeht…

Sobald es dunkel wird, tauchen bunte Lichter die Stadt in einen farbigen Schimmer. Besonders die über und über mit blauen und grünen Lichtern behängte Old Bridge sticht dabei aus dem Lichtermeer heraus.

Nachdem die Boote von ihrer Fahrt zurück sind, werden sie am Steg festgemacht und warten als Restaurants und Bars auf Gäste. Auch wir haben auf einem der sanft schaukelnden Boote den einen oder anderen Drink zu uns genommen und das Treiben am Fluss beobachtet.

Kalksteinformationen und Höhlen rund um Kampot

Die Natur um Kampot ist atemberaubend. Die Kalksteinfelsen wurden über Jahrtausende bizarr geformt und der Regen hat verwinkelte Höhlensysteme gebildet.

Hier mal einige Ideen für Höhlen rund um Kampot:

  • Phnom Chhnork
  • Phnom K’Chnor
  • Phnom Sorsia

Die Höhlen um Kampong Trach

Die wohl schönsten und besten Höhlen sollen gemäss dem Kampot Survival Guide die Höhlen um Kampong Trach sein. Zwar ist die Anfahrt von Kampot nicht gerade kurz, aber in Verbindung mit einem Abstecher nach Kep lohnt es sich definitiv. Wir haben sie besucht – hier geht’s zum Blogbeitrag zu Kampong Trach

Climbodia – für Action-Verliebte

Climbodia liegt näher als Kampong Trach. An diesem Felsen kannst Du klettern, Dich abseilen und die schöne Umgebung geniessen. Leider haben wir es – aus Zeitgründen und weil Rons gebrochene Rippen von Rollerunfall noch nicht ganz verheilt sind – nicht geschafft, das selbst auszuprobieren…

Uns zieht es immer wieder ans Wasser – hier einige Ideen für die Gegend um Kampot

Am Wasser ist es am schönsten, zumindest für uns. Es muss aber nicht immer das Meer sein – und rund um Kampot bieten sich einige tolle Möglichkeiten…

Bootsfahrt in den Sonnenuntergang auf dem Kampot Fluss

Etwa um 17.00 Uhr abends starten die Boote ihre Fahrt in den Sonnenuntergang. Bereits nach kurzer Zeit hatten wir die Stadt hinter uns gelassen und fuhren mitten durch die Mangroven. Pünktlich zum Sonnenuntergang hatten wir das schönste Plätzchen erreicht und genossen da die letzten Sonnenstrahlen auf dem Deck des Bootes.

Kon Tonsay / Rabbit Island

Koh Tonsay / Rabbit Island – Back to the roots vor der Küste von Kep

Eine fast unberührte Insel, ein kleiner Strand, eine Handvoll Bungalows und Restaurants mit einfachstem Standard – das ist Rabbit Island.

Wir waren zwei Nächte da und liefern Dir hier alle Infos zur Anreise, Unterkunft, Restaurants und Preisniveau

Der Popokvil Wasserfall

Der Popokvil Wasserfall liegt im Bokor Nationalpark. Den sollten wir auf unserer geführten Tour zum Bokor Hill ebenfalls besuchen. Jedoch meinte unser Guide, dass der Wasserfall in der Trockenzeit gar kein Wasser führt. Somit wurde dieser Punkt auf unserer Tour kurzerhand gestrichen und wir fuhren stattdessen ans Meer…

Die Teuk Chhou Stromschnellen

Darf man vielen Berichten im Internet glauben, soll sich ein Ausflug zu den Teuk Chhou Stromschnellen durchaus lohnen. Denn auch wenn diese zur Trockenzeit nicht sehr spektakulär sein sollen, ein kühles Bad kann bei den tropischen Temperaturen nie schaden…

Der Secret Lake

Zwischen Kep und Kampot liegt der Secret Lake. Ein Spaziergang entlang des Sees lässt sich perfekt mit einigen anderen Sehenswürdigkeiten kombinieren. Und keine Angst – entgegen dem Namen ist der Lake überhaupt nicht Secret und auf Google Maps verzeichnet…

Sehenswürdigkeiten Kampot – Wofür die Stadt bekannt ist

Kampot hat einen Namen, was das Essen angeht. Denn einige leckere Dinge stammen von hier.

Besuch einer Pfefferfarm

Kampot ist da, wo der Pfeffer wächst. Und zwar in rauen Mengen. Somit sind die ländlichen Gebiete rund um die Stadt mit Pfefferplantagen gespickt.

Der Besitzer unserer Unterkunft meinte, dass auf den meisten Pfefferfarmen keine Voranmeldung nötig ist. Die Farmbesitzer würden interessierte Besucher gerne herumführen, etwas über den Pfefferanbau erzählen und eine kleine Kostprobe abgeben. Empfohlen hat er uns Sothy’s Pfefferfarm, da der Besitzer Deutsch spricht. Bestimmt kann Dir auch Deine Unterkunft eine Pfefferfarm in der Nähe empfehlen und Dir sagen, ob eine Voranmeldung nötig ist.

Wir haben zwar keine Farm besucht, hatten aber genügend Gelegenheit, vom Pfeffer zu kosten. Denn der liegt fast jedem Gericht in Kep oder Kampot bei – und er ist wirklich gut…

Salzgewinnung

Entlang der Küste liegen einige Salzfelder, auf denen Meersalz gewonnen wird. Auch diese soll man unangemeldet anfahren und den Arbeitern über die Schultern schauen können.

Durian – die Mutproben-Frucht und ein Kreisverkehr

Rund um Kampot wächst Durian, die auch gerne als Stink- oder Kotzfrucht bezeichnet wird. Wieso sie diesen Übernamen erhalten hat, wird Dir spätestens klar, wenn eine reife Frucht direkt neben Dir aufgeschnitten wird. Der Geruch ist so intensiv, dass sie in den meisten Hotels verboten ist… Eine Kostprobe lohnt sich aber, denn eigentlich schmeckt es ziemlich gut.

Kampot ist bekannt für seine Durian-Früchte. Anscheinend so sehr, dass einer der zentralen Verkehrsknotenpunkte damit geschmückt wurde. Der Durian Roundabout ist kaum zu übersehen, denn darauf thront eine der wirklich hübschen Früchte in Übergrösse…

Sehenswürdigkeiten Kampot – das Nachbarstädtchen Kep

Wir hatten bereits zwei Wochen in Kep verbracht, als wir nach Kampot gefahren sind. Doch wer keinen Aufenthalt in Kep plant, sollte durchaus einen Tagesausflug in das hübsche Küstenörtchen unternehmen. Zum vollständigen Reisebericht zu Kep

Der Kep Beach ist zwar kein Traumstrand, eignet sich aber durchaus für eine kleine Abkühlung. Und für ein wenig Shopping oder das Abendessen geht’s dann zum Crab Market in Kep…

Alle Videos zu den Sehenswürdigkeiten in und um Kampot

 

Kampot hat echt viel zu bieten – hier könnten wir locker ein oder zwei Wochen verbringen. Mal sehen, ob wir es nochmals in das Städtchen schaffen, um die anderen Sehenswürdigkeiten von Kampot zu erkunden…

Hast Du eine oder mehrere Sehenswürdigkeiten in Kampot besucht oder planst Du demnächst eine Reise dahin? Welche Aktivität wäre Dein Favorit? Hinterlasse uns einen Kommentar, wir freuen uns…