Brauchst Du eigentlich ein Visum für die Philippinen? Welche Einreisebestimmungen gelten und brauchst Du ein Rückflugticket? Wie lange kannst Du im Land bleiben und wie läuft eine Verlängerung Deines Philippinen Visums?

Wie die letzten sieben Monate lief unsere Einreise auch dieses Mal reibungslos – doch ein paar Dinge hätten wir gerne vorher gewusst. Denn das hätte uns einen Tag in der Stadt und einen Schockmoment erspart…

Schon mal vorab: Die Philippinen sind das grosszügigste Land, in dem wir bisher waren. Zumindest wenn es um Einreise und Aufenthaltsbestimmungen geht. Denn wenn Du es richtig anstellst, kannst Du legal mehr als ein Jahr auf den Philippinen bleiben, ohne das Land verlassen zu müssen.

Einreise Philippinen – Visa und Rückflugticket

Visum Philippinen - Einreise und Visa Verlängerung

So sehen der Einreisestempel und die Visa Verlängerung aus

Mit einer Stunde Verspätung landen wir kurz vor Mitternacht auf Cebu. Diesmal keine lange Schlange vor dem Immigration Schalter – was sind wir froh. Ein kurzer Blick in den Pass – Bam – der Stempel sitzt. Wir sind auf den Philippinen.

Damit es auch bei Dir so reibungslos läuft, brauchst Du:

  • Pass, der noch mindestens 6 Monate über das Ausreisedatum gültig ist
  • Ausgefüllte Einreisekarte
  • Ausgefüllte Zollkarte
  • Rück- oder Weiterflugticket

Visum Philippinen – visafreie (und kostenlose) Einreise

Bürger von 157 Ländern erhalten 30 Tage visafreien (und kostenfreien) Aufenthalt auf den Philippinen. Auch Deutschland, Österreich und die Schweiz gehören dazu. Perfekt, denn so konnten wir uns einfach in den Flieger setzen, ohne vorher eine Botschaft aufzusuchen.

Bereits im Flugzeug haben wir jeweils eine Einreisekarte und Zollkarte erhalten und ausgefüllt.

Auf der Einreisekarte die üblichen Verdächtigen – die Fragen nach Name, Adresse und Reisegrund. Solltest Du Deine Einreisekarte erst im Terminal ausfüllen, wirf Dein Flugticket nicht weg – denn Du brauchst die Flugnummer noch.

Die Zollkarte brachte uns jedoch kurz ins Stocken. Denn wir wurden gefragt, was wir ins Land bringen. Juwelen oder über 10’000 USD in Bar? Haben wir nicht – alles flockig. Aber elektronische Geräte…? Natürlich haben wir elektronische Geräte dabei – Mobiltelefon, Laptop… Müssen wir da jetzt ein Ja setzen oder führt das zu endlos langen Diskussionen oder sogar Gebühren?

Also haben wir kurzerhand den Zollbeamten gefragt. Das gelte nicht für uns, weil wir die Geräte wieder ausführen. Also nein ankreuzen. Aber ehrlich gesagt hat sich auch niemand die Karte angesehen…

Visum Philippinen – erhalte bereits am Flughafen 59 Tage Aufenthalt

Doch halt – Du weisst bereits, dass Du mehr als 30 Tage im Land bleiben möchtest? Dann sollst Du Dir wohl auch direkt am Flughafen das Visum für 60 Tage besorgen können.

Aber davon haben wir erst nach der Einreise erfahren. Hätten wir das vorher gewusst, hätten wir uns den Tagesausflug zur Immigration in Bohol sparen können, um unser Visum zu verlängern.

Aber dann könnten wir Dir auch keinen Erfahrungsbericht zur Visa Verlängerung bieten – also alles gut. Ausserdem waren wir einfach zu müde, um uns noch lange auf die Suche nach dieser Möglichkeit zu begeben.

Unsere Internet-Recherchen zum Thema Einreise waren wohl nicht so gründlich. Die Informationen im Netz zu diesem Visum am Flughafen sind auch eher mau oder veraltet.

Freunde von uns hätten dieses bei der Ankunft in Manila gerne beantragt – jedoch hätten sie über zwei Stunden warten müssen. So haben sie es dann doch bleiben lassen und sich für die visafreie Einreise und eine Visa Verlängerung entschieden.

Visum Philippinen – Schockmoment wegen Rückflugticket

Es ist allgemein bekannt, dass die meisten Länder in Südostasien gemäss ihren Einreisebestimmungen ein Rück- oder Weiterflugticket verlangen. Doch wenn Du spontan reist, hast Du meist kein solches.

Das kann Dir theoretisch an zwei Stellen zum Verhängnis werden – am Immigration Schalter des Ziellandes oder bereits am Check-in am Flughafen. Denn die Airlines sind verpflichtet, dieses zu prüfen.

Nach sieben Monaten Weltreise sind wir nachlässig geworden. Denn bisher wurde dieses Weiterreiseticket (abgesehen von unserem Startflug ab Zürich) noch nie kontrolliert – weder von der Fluggesellschaft noch bei der Einreise. Und so hatten wir einfach keines. Doch diesmal läuft alles anders.

Da stehen wir also in Bangkok am Check-in Schalter von AirAsia – und die Dame fragt uns nach unseren weiteren Reiseplänen. Wir erzählen munter, dass es nach den Philippinen nach Indonesien geht. Und sie fragt nach unserem Weiterflugticket…Schock!

Ähm – das haben wir noch nicht?

Ich höre selbst, wie in meiner Aussage ein Fragezeichen steckt.

Sie stockt kurz – und gibt uns dann unsere Boardingpässe. Mir purzelt ein Steinchen vom Herz. Dann sagt sie mit forderndem Blick, dass wir uns darum kümmern müssen und selbst die Verantwortung tragen. Dass wir allenfalls bei der Einreise gefragt werden und nicht einreisen dürfen.

Wir sind nun schon mehrfach mit AirAsia ab dem Don Mueang Airport geflogen. Doch das hat uns noch nie jemand gesagt. Das macht uns stutzig.

Im Internet finden wir diverse Informationen, dass die Philippinen bei Einreise streng sind und dieses Rückflugticket kontrollieren. Na super.

Ein Ticket muss her – sicher ist sicher. Viel Zeit bleibt nicht, wir sind mal wieder knapp dran, müssen noch durch die Sicherheitskontrolle und zum VAT Refund.

Ein günstiges Busticket kommt nicht in Frage – sind ja alles Inseln. Wir mieten auf die Schnelle ein Ticket bei bestonwardticket.com und hoffen, dass die Zeit reicht und wir es bis zu unserem Zwischenhalt in Kuala Lumpur erhalten. Und dass wir da Wifi finden.

Das Ticket kam – und natürlich hat bei der Einreise keiner gefragt. Der ganze Stress und die 20 Euro – alles umsonst. Dennoch würden wir uns nicht darauf verlassen, dass es ein nächstes Mal ebenso glatt läuft und werden uns zukünftig wieder ein Ticket mieten…

Visum Philippinen – so läuft die Verlängerung ab

Visum Philippinen - Verlängerung Immigration Office

Ein Immigration Office findest Du auf jeder grösseren Insel

Du bist auf den Philippinen und es gefällt Dir so gut, dass Du noch gar nicht raus willst. Aber Deine Tage neigen sich dem Ende zu. Genau so ging es uns auch – die 30 Tage reichen einfach nicht.

Also haben unser Philippinen Visum verlängert. Und – es war so easy wie noch nie…

Visum Philippinen – Vorbereitung vor der Verlängerung

Wir sind gerade mit der Fähre von Cebu nach Bohol gereist und wohnen am Alona Beach. Wo sich wohl das nächste Immigration Büro befindet? Ein wenig Internetrecherche und siehe da – in Tagbilaran, dem Hauptort von Bohol, gibt es ein Immigration Office. Weitere Adressen findest Du unter http://www.immigration.gov.ph/contact-us/other-immigration-offices.

Und gleich nochmals das Internet kontaktiert. Gemäss den gefundenen Informationen brauchen wir nur die Pässe und Geld. Klingt gut – hoffen wir mal, dass das stimmt…

Doch zum Ablauf und der Dauer fanden wir unterschiedliche Infos. Von einem bis zu sieben Tagen ist die Rede. Na toll – so lang wollten wir hier nicht bleiben… Vermutlich ist es aber einfach so, dass es in jedem der Immigration Offices anders läuft.

Auch der Ablauf klingt kompliziert, mehrere Schalter, unterschiedliche Beamte und einige Formulare.

Also fragen wir uns durch, suchen eine Travel Agency am Alona Beach, die unsere Pässe da hinbringt und die Visa Verlängerung übernimmt. So kennen wir das von Kambodscha. Aber wir werden nicht fündig – dann müssen wir wohl selbst ran.

Doch dann erhalten wir den Tipp, dass sich in Tagbilaran, eine Etage unter dem Immigration Office, eine Travel Agency befindet. Die soll die Verlängerung in einem Tag und für einen kleinen Betrag übernehmen. Klingt gut – in der Zeit können wir die Stadt erkunden.

So lief die Verlängerung unseres Philippinen Visums in Bohol ab

Wir mieten uns einen Roller und fahren die Küstenstrasse entlang nach Tagbilaran. Der Weg ist einfach zu finden, das Immigration Office hingegen nicht. Sage und schreibe fünf Mal laufen wir an dem unscheinbaren Gebäude vorbei – das Schild ist aber auch wirklich klein.

Es ist bereits Mittag, als wir die Tür der Travel Agency öffnen. 400 PHP (6.60 Euro / 8 CHF) pro Visa soll es kosten. Morgen können wir die Pässe wieder abholen. Naja, so war das nicht geplant – dann geht ja wieder ein ganzer Tag flöten.

Also schnappen wir uns kurzerhand die Pässe – dann machen wir das selbst.

Was für ein Glück, dass wir in weiser Voraussicht noch Klamotten eingepackt haben. Denn bei den aktuell herrschenden Temperaturen (es ist gefühlt 40 Grad) haben wir Shorts und Trägershirts an. Schliesslich wollten wir die Stadt erkunden. Für die Immigration Offices ist das aber die falsche Bekleidung.

Im Treppenhaus streifen wir uns die lange Hose und das T-Shirt über – auf in den Kampf.

Wir betreten das Office – es ist genauso unscheinbar wie das Schild aussen am Gebäude. Ein kleiner, gähnend leerer Raum, vier Schalter, ein paar Stühle. Und eine Beamte hinter der Glasscheibe.

Die fragen wir jetzt einfach mal, wie das hier so läuft. Sie drückt uns ein Formular in die Hand und zeigt auf einen kleinen Desk mit Kugelschreibern. Die Anleitung zum Ausfüllen hängt an der Wand.

Oh genau – wir brauchen die genaue Adresse des Hotels. Zum Glück gibt es Google.

Wir überreichen der Dame das ausgefüllte Formular und unsere Pässe. Nach drei Minuten ruft sie uns zu sich. Wir bezahlen und setzen uns wieder.

Weitere fünf Minuten später ruft sie uns erneut – und drückt uns die Pässe in die Hand. Darin ein hübscher Aufkleber (der alleine fast zwei Euro gekostet hat) – wir dürfen weitere 29 Tage im Land bleiben.

Sage und schreibe ein Formular, ein Schalter, eine Beamte und keine 10 Minuten später halten wir unsere Verlängerung in der Hand – Mensch, war das einfach.

Visum Philippinen – Kosten für die Verlängerung

Insgesamt haben wir für die Verlängerung 3’130 PHP (51 Euro / 61 CHF) bezahlt – und mussten schmunzeln. Aber nicht aufgrund des Preises, sondern aufgrund der Zusammenstellung der Kosten.

  • Visa Waiver: 500 PHP
  • Visa Waiver Application Fee: 1’000 PHP
  • Express Lane Fee:1’000 PHP
  • Certification Fee: 500 PHP
  • Visa Sticker Fee: 100 PHP
  • Legal Research Fee: 30 PHP

Wie auf den Philippinen üblich, fällt für alles eine Gebühr an, die separat zu bezahlen ist. Dafür bekommst Du dann aber auch ein handsigniertes Zertifikat, dass Du auf keiner Blacklist bist, eine umfangreiche Quittung und einen hübschen Sticker in Deinen Pass.

Die Verlängerung ist zwar nicht ganz günstig, aber immer noch günstiger als auszufliegen und wieder einzureisen.

Visum Philippinen – weitere Verlängerungen

Wie bereits eingangs erwähnt, sind die Philippinen sehr grosszügig, was die Aufenthaltsdauer angeht. Auf den Philippinen musst Du nicht, wie bei den meisten anderen Südostasiatischen Ländern, nach der ersten Verlängerung das Land verlassen.

Du kannst einfach eine weitere beantragen – und nochmals und nochmals. Insgesamt kannst Du Dich mehr als ein Jahr im Land aufhalten, ohne es verlassen zu müssen.

Nach den ersten 59 Tagen startet jedoch der «reguläre» Extension-Prozess. Dann wird es etwas komplizierter – und teurer. Denn nach 59 Tagen musst Du eine sogenannte ACR-Card (Alien Certificate of Registration) beantragen.

Die Kosten für die weiteren Verlängerungen betragen in etwa:

  • 2’500 PHP für die ACR Card (einmalig)
  • Zwischen 3’000 PHP und 4’000 PHP für jeweils weitere 2 Monate
  • Allenfalls die Express Fee von 1’000 PHP

Und weil das Visum für die Philippinen so einfach zu verlängern ist und wir uns nicht von Siargao lösen können, steht für uns schon die nächste Verlängerung an. Um weitere zwei Monate Aufenthalt auf den Philippinen zu erhalten, fahren wir nach Surigao im Norden der Insel Mindanao. Du siehst, es gibt immer ein Immigration Office in der Nähe.

Das solltest Du für die Visa Verlängerung beachten

Hier noch ein kleiner Zusammenschnitt, damit auch bei Dir alles glatt läuft:

  • Warte nicht bis zur letzten Sekunde, verlängere mindestens sieben Tage vor Ablauf des Visums. Das spart nicht nur Nerven, sondern auch Geld (zumindest, wenn Du die Express Fee nicht bezahlen musst)
  • Beachte bei der Planung der Verlängerung Wochenenden und Feiertage
  • Geh anständig gekleidet zum Immigration Office (Schulter und Knie bedecken)
  • Nimm die Adresse Deiner Unterkunft mit – oder ein Smartphone mit Internetzugriff

 

Bis auf unseren (völlig überflüssigen) Schockmoment mit dem Weiterflugticket lief unsere Einreise und die Visa Verlängerung glatt ab. Nur der Preis, der hatte es in sich. Die Aufenthaltsbestimmungen der Philippinen sind so grosszügig, dass Du es vermutlich sogar schaffen könntest, fast alle Inseln zu besuchen, ohne das Land zwischendurch verlassen zu müssen…

Warst Du schon auf den Philippinen? Hast Du vielleicht sogar Erfahrungen mit dem 59 Tage Visum bei Einreise oder mit der Verlängerung in einem der anderen Immigration Offices gemacht? Dann poste es in die Kommentare.